Rechtliche Hinweise / Behandlungskosten / Behandlungsablauf

Ärztliche Verordnung

Voraussetzung für eine Behandlung durch Epithelia ist eine ärztliche Verordnung, welche beim Haus-, Heim- oder Spitalarzt eingeholt wird. Bitte sprechen Sie sich in jedem Fall mit Ihrem zuständigen Arzt über die Wundbehandlung ab.

Behandlungskosten

Die Kosten für die Behandlung werden zum grössten Teil von den Krankenkassen bzw. von der Unfallversicherung übernommen. In einzelnen Fällen ist es von Vorteil, vor der Behandlung, mit der Krankenkasse in Kontakt zu treten. Ansonsten erfolgt die Leistungsabrechnung gemäss dem Tarifvertrag Santé Suisse.

Einzelne Materialien (z.b. Instrumente, Hautpflegeprodukte, usw.) werden den Klienten_innen direkt in Rechnung gestellt. Im Vorfeld werden die Klienten_innen über die Kosten transparent informiert.

Leistungsempfänger_innen, die das 65. Altersjahr vollendet haben, beteiligen sich im Rahmen ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit an den Pflegekosten. Von der Patientenbeteiligung ausgenommen sind:

- Klienten_innen im Erwerbsalter
- Kinder und Jugendliche
- Über 65-jährige Klienten_innen mit massgebenden Einkommen unter CHF 50`000

Alters- und Pflegeheime
Im Vorfeld der Behandlung/Beratung muss zwingend mit der Krankenkasse abgeklärt werden, ob die Leistungen übernommen werden oder nicht. Falls die Krankenkasse die Kostenübernahme verweigert, müssen die Kosten entweder vom Heim selber, von der behandelnden Person oder deren Angehörigen selbst bezahlt werden. Eine Behandlung/Beratung im Heim findet auf Mandatsbasis - die Behandlung wird bis zum Wundverschluss begleitet, in dem kontinuierlich Wundvisiten sowie Rapporte stattfinden.

Spitexorganisationen
Die Behandlungs- und Beratungskosten können direkt via Krankenkasse über die "Ärztliche Verordnung der Pflege ambulant oder zu Hause" verrechnet werden. Die Leistungsabrechnung erfolgt gemäss dem Tarifvertrag Santé Suisse. Die Dienstleistungen finden auf Mandatsbasis statt und können somit von Fall von Fall zeitlich variieren. In der Praxis bedeutet dies, dass Epithelia Fälle begleitet und Verlaufskontrollen durchführt oder die Spitexorganisation die Wundbehandlung komplett abdelegiert.

Vorgehen für Behandlung

  • Kontaktaufnahme
  • Anamnese und Beurteilung der Wundsituation
  • Ärztliche Verordnung für die Wundtherapie bei Ihrem Haus-, Heim- oder Spitalarzt einholen
  • Abklärungen mit Ihrer Krankenkasse bezüglich Kostenübernahme treffen
  • Wundbehandlungsprozedere in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt beschliessen
  • Termine für Wundbehandlung planen und durchführen
  • Abschluss der Behandlung und Bericht an den behandelnden Arzt
  • Weiterführende Beratung der Klientinnen/Klienten (Vor- / Nachsorge, pflegerische Tipps)